Ursachen für Flöhe

Hunde und Katzen können sich überall dort mit Flöhen anstecken, wo sich andere Tiere mit einem akuten Befall aufhalten oder sich aufgehalten haben. Es reicht unter Umständen also schon aus, nur kurz einem in diesem Fall fremden Tier begegnet zu sein. Flöhe verursachen durch ihren Biss nicht nur Juckreiz, sondern übertragen ebenso gefährliche Tierkrankheiten, welche durch unterschiedliche Symptome zu erkennen sind.

Grundsätzlich sind Hauskatzen dem geringsten Risiko eines Befalls ausgesetzt, da Flöhe von selbst kaum in die Reichweite der Tiere kommen. Haben Hauskatzen allerdings die Möglichkeit, nach draußen, beispielsweise über den Balkon, zu gelangen, können sie sich, so merkwürdig es klingt, auch bei Vögel anstecken. Statistisch gesehen leben die Parasiten zu 94 Prozent aller Arten auf Säugetieren, nur sechs Prozent leben auf Vögeln. Die Gefahr ist gering, aber nicht ausgeschlossen.

Durchschnittstemperatur für die Fortpflanzung eines Flohs

Je nach Jahreszeit besteht die größte Gefahr!

Im Zuge der Klimaerwärmung und dementsprechend steigender Temperaturen in Deutschland, steigt auch die Gefahr, dass sich das Tier einen Floh einfängt. Denn die winzigen Parasiten können sich bereits bei milden Temperaturen (zirka 5 bis 10 Grad) wunderbar fortpflanzen. Umso höher die Temperatur ist, desto schneller können sich die Flöhe bzw. die Larven der Flöhe verbreiten.

Wie Sie der Grafik entnehmen können, ist die Gefahr in den Monaten Dezember, Januar und Februar, aufgrund der sehr geringen Temperaturen, am geringsten - allerdings nicht auszuschließen! In den Sommermonaten Juni, Juli und August dagegen, sind Flöhe, Milben und andere Schädlinge besonders aktiv, da zu dieser Jahreszeit die optimalen Temperaturen herschen und sich die Larven schnell entwickeln können. Auch Milben (Grasmilben) sind in diesen Monaten äußerst aktiv.

Völlig unabhängig von der Jahreszeit oder der aktuellen Temperatur kommt es am häufigsten zu einem Befall, wenn es zu einer Begegnung einem anderen Tier kommt, welches schon unter einem Flohbefall leidet. In diesem Fall sollten Sie schnell handeln und einen Tierarzt aufsuchen, da die Flohbisse das Nervensystem des Tieres stark belasten. Welche Krankheiten bertragen werden können, finden Sie auf unserer Unterseite: Übertragbare Krankheiten durch Flöhe .